Willkommen auf der Website der Schule für Sozialbetreuungsberufe Bregenz!

Wir bieten folgende Ausbildungen an:

Fach- und Diplom-Sozialbetreuer/in für Altenarbeit

Diplom-Sozialbetreuer/in für Familienarbeit

Fachabschluss für Behindertenarbeit (wird im Rahmen der Ausbildung in Familienarbeit angeboten)

Pflegehelfer/in (fixer Bestandteil unserer Ausbildungen)

 

 

Anmeldungen für unsere Ausbildungen sind erst wieder für das Schuljahr 2015/16 möglich. Anmeldezeit: November 2014 bis März 2015.

 

 

Feierliche Eröffnung unserer neuen Schule!

Am Mittwoch den 17.September wurde die Erweiterung unserer Schule gebührend gefeiert.  Als Gäste durften wir Bischof Benno, der die Schule einweihte, Landeshauptmann Wallner und eine große Anzahl weiterer prominenter Gäste begrüßen.

 

 

 

Aktuelles - Berichte - Schulgeschehen

 

 

Die Studierenden im Schuljahr 2014/2015:

 

Rückblick auf das vergangene Schuljahr

Das war die Diplomfeier der 6F und der 6A

weitere Bilder


Bilder vom der Feier zum Fachabschluss in Altenarbeit              weitere Bilder


Eliah auf Besuch

Eliah, das jüngste Kind von Sonja, unserer Raumpflegerin, besuchte den Arbeitsplatz seiner Mutter. Er knüpfte sogleich freundschaftliche Beziehungen!


Zweitägiges Clownseminar der 4F in Marienruh

Das  Clownseminar mit Frau Dagmar Friedle war für uns eine spannende und lustige Abwechslung im Schulalltag. Die Clownrolle ermöglicht es,  kreativ und spielerisch neues Verhalten auszuprobieren und die Welt zu erleben wie ein Kind sie erlebt.


Neues von der Baustelle

Der größte Baulärm ist vorüber und die Räume nehmen langsam Form an. Der Estrich ist verlegt und die Trockenbauer sind gerade fleißig am Werke.

Wir freuen uns nach den Sommerferien auf zwei neue Klassen, einen Mehrzweckraum, einen neuen Pausenraum und diverse Nebenräume.


Vortrag und Workshop: "Kriegskinder und ihre Kinder - ein ungewolltes Erbe" Über die Bedeutung von Geschichte in der Altenarbeit

mit Prof. Meinrad Pichler und Prof. Dr. Michael Ermann

Ausgezeichnet besucht waren unsere Veranstaltungen zum Thema "Kriegskinder" am 5./6. Juni. Einige der zentralen Inhalte des Vortrags von Prof. Ermann sind in folgendem Link nachzulesen  http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-64283811.html


Hygiene-Exkursion der 2a nach Rankweil und Feldkirch

Die Desinfektion und Sterilisation von Instrumenten erklärte  Herr Kornmeyer von der MPAV (Medizinprodukteaufbereitung Vorarlberg).

Auf der Pathologie und Mikrobiologie am LKH Feldkirch tauchten wir in die Welt der Bakterien, Viren und Pilze ein. Dr. Dirschmid zeigte uns auch eine Lunge mit einem Tumor und im Mikroskop wurden Bakterien und Krankheiten betrachtet.


Die 4B auf Klassenfahrt

"Ziemlich geschrumpft, aber doch, sind wir Ende April mit dem Zug nach Meran aufgebrochen. Bei unseren vielen Bummelaktivitäten ("Lädala") in diesem schönen Städtchen erwies unser einziger Mann ein großes Durchhaltevermögen! Wie gut, dass Benedikt als Lehrer dabei war und die beiden auch mal alleine loszogen. Kaffee, gutes Essen, leckere Cocktails, eine kleine Wanderung und viele schöne Begegnungen rundeten unsere Zeit in Meran ab.

Ach ja! ...da war auch noch HERLINDE: Anfänglich ganz interessiert, waren wir am Schluss unserer Stadtführung fix und fertig...

Und ach ja, noch was!... wie gut, dass eine zweite Begleitperson dabei ist, wenn die andere kurzerhand verloren geht  :-)

Bei Fragen wenden Sie sich vertrauensvoll an die 4b!!!"


Exkursion in die Rettungs- und Feuerwehrleitsstelle

Mit Lehrer Wolfgang Hauser besuchte die 2A die RFL Feldkirch. Die Technik, die hinter einem Rettungseinsatz oder Krankentransport steht, war beeindruckend. Herr Häseler zeigte uns auf, wie ein guter Kontakt zwischen der RFL und uns im Altersheim funktioniert


Besuch Krematorium Hohenems

Im Fach Lebens-Sterbe-Trauerbegleitung besuchte die 2F Klasse das Krematorium Hohenems. Herr Gehrer führte uns durch alle Räume und sehr viele Fragen konnten beantwortet werden.


Forever young!?

Unter diesen Titel möchte ich unsere Exkursion der Klasse 4 A am 24. April dieses Jahres bei der Firma Blum in Höchst stellen. Initiiert von Frau Obwegeser konnten wir einen fächerübergreifenden Unterricht erleben, bei dem wir mittels „Age Explorer“ schlagartig alterten. Dieser  Alterssimulationsanzug, bietet verschiedensten Berufsgruppen die Möglichkeit, einen Einblick  in die physische Erlebniswelt älterer Menschen zu gewinnen.

Ein Sensibilitätstraining der besonderen Art, welches wir an diesem Tag selbst spielerisch erleben durften: farbige Büroklammern sortieren, oder das Entnehmen eines genauen Geldbetrages in Münzen – Tätigkeiten des Alltags, die wir im Normalfall ohne großes Überlegen absolvieren und die hier zur Herausforderung wurden.

Die Anstrengung war vielen nach kurzer Zeit ins Gesicht geschrieben; aber auch die Achtung vor allen älteren Menschen, die ihren Lebensalltag in bemerkenswerter Weise meistern, war um einiges gewachsen.Wir konnten mit dem Ausziehen des Anzuges, den Handschuhen und der Spezialbrille dem Alter wieder entfliehen, werden aber in Zukunft sicherlich so manches Produkt kritischer unter die Lupe nehmen und seine Sinnhaftigkeit hinterfragen.      Sonja Fritz, 4 A


Aufrichtfeier

Termingerecht konnten wir am 6. Mai die Aufrichtfeier für die Aufstockung unserer Schule begehen! Innerhalb von 3 Wochen wurde der Rohbau für die neuen Klassenräume beendet und die Gestalt unserer vergrößerten Schule wird sichtbar. In Vorfreude auf unsere "neue" Schule feierten Bauherr(in), Architekt, Handwerker, Schüler und Lehrer.


Kochen mit Menschen mit Beeinträchtigung

Am 24.04.2014 besuchte uns eine Werkstättengruppe der Lebenshilfe im Kochunterricht. Als Unterrichtsstart haben wir mit einem „Kennenlernspiel“ begonnen. Es ging ein Wollknäul durch die Runde und jeder stellte sich mit Namen vor, erzählte was er für Hobbys hat bzw. gerne tut und was sein Lieblingsgericht ist. Ein sehr schöner Moment  war, wie sich zwei unserer Besucher gegenseitig beim Weiterreichen des Wollknäuels unterstützt haben. Beim Kochen selbst waren wir Schüler überrascht, wie geschickt unsere Besucher sind, zB. hat eine Frau mit Sehbehinderung selbstständig Karotten klein geschnitten. Wir waren zuerst besorgt, ob sie sich nicht schneiden würde, aber es hat keine blutigen Finger gegeben und die Karotten waren klein und schön gleichmäßig geschnitten. Auch im Esszimmer wurde gestaunt, wie eine Besucherin trotz ihres Spasmus mit Öl- und Essigflaschen hantierte und eine herrliche Salatsauce zauberte. Nach dem Essen bekam jeder unserer Besucher ein verspätetes kleines Osternest (Danke noch mal an Jana, welches sie gebastelt hat) und es flossen noch ein paar Abschiedstränen. Es war ein gelungener Vormittag und wir alle hatten sehr viel Spaß an diesem „etwas anderen“ Unterricht.      Jessica Hartmann 4F


"Was Kleinen und Großen schmeckt kindgerecht zubereiten" war das Motto des Unterrichts bei Gerda Helbock und Gabriele Scheifinger.

Großen Spaß hatte die 2F und die beiden kleinen Töchter von Gabi Scheifinger beim gemeinsamen Kochen. Es gab lustige Pizzagesichter, einen Geburtstagszug, Müsli, verschiedene Breie, gesunde Jause, Karottensuppe, Tomatenspaghetti, Smoothie, Gurkenschlangen und verschiedene Muffins ..... und ...es soll hervorragend geschmeckt haben!


Der neue Kollektivvertrag für Sozial- Pflege- und Gesundheitsberufe in Vorarlberg ist online:

http://www.kollektivvertrag.at/kv/private-sozial-und-gesundheitorganisationen-vlb-ang


Manuela Burtscher (Klasse 6A), ist stellvertretende Vorsitzende des Berufsverbands der Vorarlberger Sozialbetreuungsberufe VSOB

"Hier kann ich mich mit Gleichgesinnten für die Weiterentwicklung guter Bedingungen einsetzen und zur Schärfung unseres Berufsprofils einen Beitrag leisten. Ich glaube an die Bedeutung unseres Berufsstandes und damit auch an die Wichtigkeit, ihn nach außen zu vertreten. Nur gemeinsam können wir etwas erreichen."               

                                                                                     Weitere Infos zum Berufsverband:      www.vsob.at       



Faschingsdienstag

Bereits am Morgen beim Betreten der Schule empfing uns ein köstlicher Duft. Irmgard Hagspiel (Leitung der Hauswirtschaft) verwöhnte  Schüler und Lehrer mit Leberkäse und selbstgemachten Faschingskrapfen.

DANKE Irmgard!!


Voller Erfolg: Ansturm bei unserem TAG DER OFFENEN TÜR am 28. Februar

In Gesprächen, Vorträgen und Schulführungen konnten sich die Besucher ein lebendiges Bild von unserer Schule machen.Die 6F war verantwortlich für Planung und Durchführung, die 2F war für das leibliche Wohl zuständig und gestaltete ein tolles Buffet.

Danke  alllen Mitwirkenden und unseren Besuchern!             weitere Bilder


4A und 4B: Freude und Entspannung nach der bestandenen Pflegehelferprüfung       Wir gratulieren herzlich!


Der buddhistische Mönch Marc gab der 6F bei ihrer Exkursion zum Letzehof eine ausführliche Einführung in die buddhistische Weltanschauung und Praxis



Empfehlenswert:

Unser ehemaliger Türkischlehrer Mustafa Can gab am 26.1. im ORF ein Interview zum Thema Sprachförderung und Integration

zum Nachlesen und Nachhören:  http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2627393/


Weihnachtsfeier 2013: Nach der adventlichen Einstimmung in der Kirche wurde an  der Schule noch weiter gefeiert


 Die 3F beim Aktivierungs- und Reha-Unterricht  im Schwimmbad


Neuer Vorarlberger Kollektivvertrag für Sozial-, Pflege- und Gesundheitsberufe

Eine deutliche Gehaltserhöhung wurde unter anderem für Diplomsozialbetreuer und Pflegehelfer vereinbart. So bekommen Pflegehelfer statt 1869 Euro 1970 Euro Anfangsgehalt und Diplomsozialbetreuer statt 1876 sogar 2170 Euro Anfangsgehalt (Bruttobeträge)

http://media.arbeiterkammer.at/vbg/PDF/AKtion_November2013.pdf 


Exkursion zum Flüchtlingshaus Gaisbühel der Caritas in Bludesch

"Es war ein äußerst spannender und interessanter Nachmittag. Die Sozialarbeiterin Theresa Hutter hat uns am 15.10. einen richtig lebendigen Einblick in das Handlungsfeld Migration/Asyl gegeben. Wir durften die sehr einfach gehaltenen Zimmer der Flüchtlinge ansehen und erfahren, dass im großen Flüchtlingslager Traiskirchen bis zu 12 Flüchtinge auf lächerlichen 10 m2 ohne jegliche Privatsphäre wohnen. Weiters informierte uns die Sozialarbeiterin über den Alltag und die Fluchtgründe dieser Menschen genauso wie über die Herausforderungen in der Arbeit mit den MigrantInnen. Erschreckend waren die Erzählungen über die Asylpolitik und die oft jahrelangen und menschenverachtenden Asylverfahren"   5F


Kreative Kreationen der 1F im Foyer unserer Schule 


Im Rahmen des Türkisch-Unterrichtes besuchten wir gemeinsam mit unserem Lehrer Attila Zorlu eine Moschee in Bregenz  5F


13 SchülerInnen der 5F feiern den Fachabschluss in Behindertenarbeit

 

 

Rückblick auf das Schuljahr 2012/2013

Feier zum Fachabschluss in Altenarbeit                 weitere Fotos  (hier anklicken)


Die Diplomfeier der 6F und der 6A

weitere Fotos (hier anklicken)  Wer Fotos in Originalqualität wünscht bitte melden bei chr.koch(at)aon.at


Geschafft!!  Unsere Abschlussklassen haben den Prüfungsmarathon hinter sich. Wir freuen uns mit unseren frischgebackenen Fachsozial - und Diplomsozialbetreuer/innen!


Anstoßen auf die bestandene Pflegehelferprüfung...gebührend gefeiert hat die 4F nach der Pflegehelferprüfung. Wir gratulieren herzlich!


Mit Kopftuch in Bregenz unterwegs

Im Rahmen des "Interkulturellen Tages"  schlüpften die Schülerinnen der 6F in die Rolle von türkischen Frauen mit Kopftuch und besuchten Geschäfte, Plätze und Cafes in Bregenz.

"Ich hatte keine Bedenken, dass ich ganz normal behandelt werden würde. Allerdings wurde ich nach kürzester Zeit eines besseren belehrt..."            zu den Berichten


Alternative und neue Wohnformen im Alter

Auf einer spannenden und vergnüglichen 2-tägigen Fahrt nach Frankfurt und Stuttgart beschäftigten sich die Schülerinnen der 6A gemeinsam mit 9 LehrerInnen mit dem Thema "Wohnen im Alter". In Frankfurt besuchten sie die Ausstellung "Alternative und neue Wohnformen im Alter" und besichtigten in Stuttgart ein sehr buntes und vielfältiges Wohnprojekt...         weiter


Selbsterfahrung mit dem AGE EXPLORER

Nein, wir bekamen keinen Besuch von der Feuerwehr und trainieren unsere Schüler auch nicht für das Leben auf einer Raumstation.Der Age Explorer simuliert die eingeschränkte Bewegungsfreiheit und die verringerte Hör- und Sehfähigkeit alter Menschen: Was die Firma Blum in ihrer Entwicklungsabteilung nutzt, um altengerechte Möbelbeschläge herzustellen, diente den Schülern der 4A, um sich besser in die Situation alter Menschen mit körperlichen Gebrechen einfühlen zu können..      weiter


Großes Verdienstzeichen des Landes für unsere Direktorin

Wir freuen uns über die besondere Auszeichnung, die unsere Direktorin Katharina Lang durch die Verleihung des großen Verdienstzeichens des Landes Vorarlberg erfahren durfte. "Weit über das geforderte Maß hinaus hat sie sich in die Weiterentwicklung der Ausbildung im Bereich Pflege- und Familienarbeit eingebracht", heisst es im Pressetext.          http://presse.vorarlberg.at/land/dist/vlk-43870.html

Mit Sekt, Kuchen und Gesang wurde sie am nächsten Tag in der Schule überrascht               weiter


Klassentreffen der Absolventinnen unserer Schule vom Jahr 1962

 

Am Dienstag, 9. April 2013, besuchten die Absolventinnen der Ausbildung 1960-62 anläßlich ihres Klassentreffens unserer Schule.Nach einer Führung durch das Schulgebäude durch Frau Dir. Katharina Lang stärkten sich die Gäste bei einer kleinen Jause und stimmten dabei so manches schöne Volkslied an.


Die 2F besucht die Ausstellung Grau Rand

Im Rahmen des Seminars "Leben-Sterbe-Trauerbegleitung" besuchte die 2F das Palais Liechtenstein, wo sie Künstler Harald Gfader durch die Ausstellung führte. Gezeigt wurden 50 Arbeiten von internationalen, nationalen und regionalen KünstlerInnen, die sich mit den Themen "Alter", "Sterben" und "Tod" auseinandergesetzt haben.

Nach der Führung, entwickelten die Studierenden in Teams eigene Werke, die sich mit dem Thema auseinandersetzten.


DER  DIPLOMBALL 2013!               


"Drum lass dich fallen und gib dich hin"              Seminar "BEWEGUNG UND KOMMUNIKATON" der 3A

"Im Bewegungs- und Kommunikationsseminar, das am 23.1. stattfand, haben wir uns vor allem auf körperlicher Ebene mit den Themen "berühren und berührt werden", "führen und geführt werden" und "Druck und Gegendruck bzw. dem Druck nachgeben" auseinandergesetzt. Es waren intensive, ernste und lustvolle 8 Stunden, nach denen die meisten von uns müde, aber auch ruhig nach Hause gingen."         weiter


Selbsterfahrung "Essen eingeben"

"In einem 4 Stunden-Block des Faches Reha durften wir eine Selbsterfahrung zum Thema "Essen eingeben" machen. Jeder brachte köstliche Leckereien mit, wie zum Beispiel Mousse au Chocolat, Raffaelo-Kuchen, Zucchini Kuchen, Obstsalat, Milchshakes - natürlich durfte auch ein Müsli von Irmi nicht fehlen. Zuerst beobachteten wir an uns selber, wie oft man kaut, wie Zunge, Lippen und Backen mitspielen und welche Konsistenzen mit welchen Hilfsmitteln leichter zu verzehren sind. Danach gaben wir uns gegenseitig das Essen ein. Wir lernten dabei, wie wie wir Menschen unterstützen können, die Schwierigkeiten beim Essen oder auch beim Schlucken haben. Wir erfuhren, was es bedeutet, auf Hilfestellung beim Essen angewiesen zu sein und wie es sich anfühlt, von anderen Menschen beim Essen unterstützt zu werden."         Tabea Kepp 3F


Lebens - Sterbe - Trauerbegleitungsseminar der 1A in Marienruh    "Versuch einer Annäherung:

"Am 30. November 2012 begab ich mich mit nicht gerade wenig Gepäck auf die Reise nach Marienruh: Selbstgebackener Kuchen, Fleecedecke, Schiunterwäsche und ein kleiner Rucksack voller Fragen, wie: Wird jemand das Haus vorgeheizt haben? (Vielen Dank an die fleißigen Heinzelmännchen und -frauen) Werden unsere Lehrer Hr. Christoph Koch und Hr. Wolfgang Hauser, einem Zahnarzt ähnlich, bohrende, quälende Fragen zum Thema "Sterben - Tod - Trauer" stellen?! ...."   (Sonja Fritz, 1A) weiter


 

www.vcare.at     

  Die neue Internetplattform für Betreuungs- und Pflegeberufe in Vorarlberg


BOYS DAY: Altenarbeit und Familienarbeit ist auch etwas für Männer!

25 Buben im Alter von 12 bis 13 Jahren nahmen am 15. November beim "Boys day" im AMS-Bregenz teil. Studierende aus der 3A und 5F informierten über die Berufe Altenpflege und Familienarbeit und zeigten den sehr interessierten Schülern, dass diese Berufe auch für Männer attraktiv sind. Die Buben präsentierten anschließend was sie erfahren und gelernt hatten.

Aus einer Präsentation: "Man braucht für diese Berufe Geduld, ein gutes Herz, Einfühlung, Kraft, Humor, Spaß, Kontaktfreudigkeit"


Besuch der 3A bei Landesrat Dr. Christian Bernhard

Die 3A besuchte am 13. November ihren ehemaligen Lehrer Dr. Christian Bernhard und überreichte ihm nachträglich einen Geburtstagskuchen. Landesrat Bernhard war bis zu zu seiner Ernennung zum Landesrat für Gesundheit Lehrer und ärztlicher Direktor an unserer Schule. Mit seinem Weggang haben wir einen Lehrer verloren, den wir wegen seiner menschlichen und fachlichen Qualitäten sehr schätzten. Wir wünschen ihm alles Gute für seinen neuen Wirkungsbereich!


Wir gratulieren den Studierenden der 5F zum erfolgreichen Fachabschluss in Behindertenarbeit!

 

Am 24. Oktober 2012 präsentierten die „frischgebackenen“ FachsozialbetreuerInnen/Behindertenarbeit ihre Projekte und erhielten anschließend ihre Zeugnisse. Zum Ausklang feierten die Studierenden mit Freunden, Gästen, Angehörigen und Frau Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Nußbaumer.


DIPLOMBALL am 25. Jänner:  Rankweil Vinomnasaal        


U N S E R E    N E U E N !

 


AM   ANFANG:   Auf dem Weg sein       sich einander nähern             Überblick und Einblick bekommen          neugierig sein        feiern


Die 1B in Marienruh

 

"1000 Wege sind wir gegangen, 1000 Wege schlugen wir ein,

doch nur einer kann der Richtige sein,

wir werden gehen über Stock und Stein

und es wird nicht immer einfach sein....."

 

weiter


EINLADUNG: Zur Präsentation der Projekte der 5F für den Fachabschluss in Behindertenarbeit:           

Mittwoch 24. Oktober; 17.00 Uhr

Wir haben uns einen kreativen Weg der Präsentation überlegt - lasst euch überraschen! In diesem Rahmen werden uns auch die Fachzeugnisse überreicht.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Auf Euer Kommen freuen sich die neuen Fach-Sozialbetreuer/innen für Behindertenarbeit


Berlinfahrt der 5F

Berlin ist eine "grüne" Stadt, die uns ganz besondere Eindrücke öffnete: Checkpoint Charly, das Holocaustmuseum, die Kuppel des Bundestages und viele Möglichkeiten gemütlich zusammenzusitzen. Berliner Tage waren beeindruckend, Berliner Nächte erlebnisorientiert: Tanzen, Spaziergänge, Lichtermeere, ...            weitere Bilder